behandlungen 2017

Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht

Die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht beruht auf einem neuen, positiven Schmerzverständnis, nämlich dass der Körper uns vor drohenden Schädigungen warnen und schützen möchte.

Ein großer Teil der Schmerzen sind Alarmschmerzen, die nicht vor allem durch strukturelle Schädigung verursacht werden, sondern vom Körper ausgesendet werden, um vor Überbelastung und Fehlbelastung zu schützen. Sie bestehen aus muskulär-faszialen Fehlspannungen.

Diese Fehlspannung kann durch spezielle Schmerzpunktpressur neutralisiert werden. Dies führt häufig zu einer deutlichen Schmerzreduzierung.

Spezielle Übungen sorgen dafür, dass die gelösten Fehlspannungen dauerhaft reguliert bleiben.

Weitere Informationen

. . . finden Sie auf der Seite www.liebscher-bracht.com

 

Wir weisen darauf hin, dass nicht alle Behandlungsmethoden von den Krankenkassen übernommen werden.